>> Lasst sie brennen <<

Die Geschichte der Hexenverfolgung im Amt Rotenburg

Lasst sie brennen“

Die Geschichte der Hexenverfolgung im Amt Rotenburg
1588 – 1669

In diesem Buch habe ist die Geschichte der Hexenverfolgung beschrieben. Alle überlieferten Verdachtsfälle und Prozesse sind in 23 Fälle gegliedert und chronologisch aufgeführt sowie bearbeitet worden. Der Inhalt der Texte aus den Originalunterlagen wurde in die heutige Zeit übertragen, kommentiert sowie genealogisch aufbereitet und durch Bebilderung ergänzt.

Damit ist ein Buch für eine breite Leserschaft gestaltet worden.

Es bietet sich sicher auch für junge und ältere an der eigenen Geschichte interessierten Menschen, den Ahnenforscher sowie für die Heimatvereine ebenso wie für die Stadt- und Gemeindebibliotheken als "Geschichtsbuch / Chronik" an.

Die Zusammenhänge und Besonderheiten der einzelnen Fälle sind hier umfassend auf Grundlage der neuesten Erkenntnisse aufbereitet worden. Weiterhin enthält es eine sehr umfangreiche Genealogie über die daran beteiligten Menschen.

Das 2. [mehr] enthält die Leseprobe!

Einblicke:

[mehr][mehr][mehr][mehr][mehr]

Information:

Nach der Monografie und den vier historischen Romanen zu diesem Thema, der mit "Gretge" (2009) begann und mit "Tibke von Bartelsdorf" (2010) fortgeschrieben werden wird, um dann mit "Anna, die alte Zauberin" (2011) und ihrem tragischen Schicksal und dann mit "Mettes Flucht in den Tod (2012) endet, findet meine Arbeit mit einem Geschichtsbuch über dieses Thema vorerst einen Abschluss.

A: ab 1. April 2011 im Buchhandel erhältlich.
ISBN 978-3-8382-0199-3, 29,90 €
B: signiert oder mit persönlicher Widmung ist es auch bei mir erhältlich.
Ich sende es Ihnen im Inland inklusive Porto für 31,50 € zu.
1.[mehr] Ankündigungsplakat
2.[mehr] Leseprobe, auszugsweise 15.02.2011
3.[mehr] Plakt Buchpräsentation am 23.10.2011 in Bremervörde
4.[mehr] Rezension Dr. C.-H. Sarnighausen, Lüneburg vom 28.03.2011
5.[mehr] Buchübergabe an den Rotenburger Landrat Luttmann, 30.02.2011

 

Wenn Sie möchten, dass ich bei Ihnen eine Buchpräsentation oder Lesung durchführe, sprechen Sie mich bitte an.


 
zu beziehen bei:
[bei mir, signiert, auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung]
Zurück